Wertpapiere im Fokus

Seit mittlerweile über 10 Jahren ächzen Sparer unter den niedrigen Zinsen. Klassische Sparformen wie z. B. Tagesgeldkonten können mit der Inflationsrate nicht mehr mithalten.

Die Konsequenz: Das Vermögen wird weniger – Jahr für Jahr. Der Ausweg aus diesem Spardilemma heißt „Wertpapiere“. In der Förde Sparkasse wurde eine neue Abteilung gegründet, um das komplexe Thema für unsere Kunden möglichst einfach zu gestalten.

Lange Zeit war es in aller Munde: Das Tagesgeldkonto mit seiner festen, risikolosen Verzinsung. Diese Zeiten sind leider schon lange vorbei. Die Inflationsrate ist seit Jahren auf einem höheren Niveau als die Zinsen. Auch wenn der Betrag auf dem Konto unverändert aussieht, real verlieren Kunden auf diese Weise Stück für Stück ihr Vermögen. Es ist daher lohnend, sich näher mit Wertpapieren zu beschäftigen. Zu viele Menschen schrecken vor Wertpapieren noch zurück. Zu präsent sind die Geschichten von Anlegern, die viel verloren haben, zu einschüchternd die komplexen Begriffe aus diesem Bereich der Finanzen. Doch in der aktuellen Niedrigzinsphase sind es gerade Wertpapiere, die in einer auf den Anleger abgestimmten Mischung dabei helfen, das Vermögen optimal für die Zukunft aufzustellen. Damit das gelingt, bedarf es einer guten, umfassenden und vor allem für den Kunden verständlichen Beratung.

Unsere Berater bauen ihre Wertpapier-Kenntnisse im Rahmen von Schulungen und Trainings kontinuierlich aus. Mittlerweile haben so gut wie alle von ihnen auch selbst ein Depot und sind Überzeugungstäter. Es entsteht eine Wertpapier-Kultur in der Förde Sparkasse. Mit diesem gemeinsamen Geist wollen wir nun auch unsere Kunden überzeugen, da es sich – auch bei kurzzeitigen Schwankungen an den Kapitalmärkten – langfristig auszahlt, in Wertpapiere anzulegen.

Mit viel Know-how in die Zukunft

Für Richard Bartsch sind Wertpapiere Alltag. Sie ziehen sich wie ein roter Faden durch seinen Lebenslauf. Seit über 25 Jahren ist er in unterschiedlichen Funktionen in der Wertpapier-Beratung tätig. Daneben ist er auch als Dozent für Wertpapiergeschäfte – unter anderem in der Sparkassen-Akademie – im Einsatz. Seit 1999 ist er bei der Sparkasse Eckernförde, die durch die Fusion 2007 in der Förde Sparkasse aufgegangen ist. Nachdem er bis 2012 das Vermögensmanagement leitete, ist er nun für die neue Abteilung zuständig: Das Wertpapiermanagement. Ziel dieser Abteilung ist es, die Wertpapierkultur innerhalb der Förde Sparkasse langfristig zu etablieren. Die Abteilung ist daher auch in sämtliche Prozesse eingebunden – vom Produktmanagement bis zur aktiven Depotbetreuung.

Externe Experten

Richard Bartsch und sein Team sind jedoch nicht allein auf weiter Flur. Für unsere regelmäßigen Schulungen holen wir uns Unterstützung von beispielsweise der LBBW und der Deka. Neben Vorträgen und praktischen Trainings begleiten die Deka-Investmentprofis unsere Berater auch in Gesprächen. Ein großer Vorteil auch für unsere Kunden, denn sie werden dadurch noch individueller beraten und können ihre Depots optimal aufstellen. Und mit Blick auf die Wertpapier-Entwicklung der vergangenen Jahre haben viele Sparer bei guter Streuung und langfristiger Perspektive die Inflationsrate um ein Vielfaches geschlagen. Es lohnt sich also!