Anders – aber bestens gelaufen

Charity HeimLauf und Kiel.Lauf: Die Förde Sparkasse war als langjähriger Partner dabei.

Im Jahr 2020 war alles ein wenig anders. Der Kiel.Lauf powered by Förde Sparkasse ist bereits gute Kieler Tradition. Doch die 33. Auflage konnte pandemiebedingt nicht stattfinden, ebenso wenig wie der Charity Lauf, der am „Tag des Sports“ jährlich im September stattfindet. Zumindest nicht in der üblichen Form. Der ersatzweise durchgeführte virtuelle Kiel.Lauf sowie der Charity HeimLauf wurden hingegen zu echten Highlights.

Der Kiel.Lauf powered by Förde Sparkasse am 13. September fand als virtueller Lauf mit 1.358 Teilnehmenden statt. Diese konnten die Strecke, für die sie sich ursprünglich angemeldet hatten, dezentral absolvieren und die gelaufene Zeit digital übermitteln.

Für die Förde Sparkasse gehört dieses Engagement zu den wichtigen gesellschaftlichen Bausteinen, die auch und gerade in Pandemiezeiten nicht vergessen werden dürfen. Als langjähriger Partner unterstützt die Förde Sparkasse dieses Sportereignis bereits seit mehr als 30 Jahren. Für uns war es besonders im Pandemiejahr eine Herzensangelegenheit, wieder dabei zu sein.

Auch der Charity Lauf konnte nicht wie gewohnt stattfinden. Damit drohten zudem die Spenden zu entfallen, die beim Charity Lauf gesammelt werden. Diese kommen der Initiative „Kein Kind ohne Sport“, die sich gegen soziale Ausgrenzung im Sport und für Inklusion, Integration und die Unterstützung von jungen Menschen mit Fluchterfahrung starkmacht, zugute.

Doch eine alternative Idee war schnell gefunden und fand großen Anklang: Der Landessportverband (LSV) und seine Partner, die Förde Sparkasse, AOK NordWest und Zippel’s Läuferwelt, haben ersatzweise zum Charity HeimLauf am 6. September aufgerufen. Gegen eine Startgebühr von einem Euro konnte eine selbst gewählte Strecke zwischen 10 und 18 Uhr absolviert werden. Dem Aufruf sind 868 Läuferinnen und Läufer gefolgt – und waren joggend, rennend, mit Nordic-Walking-Stöcken, im Rollstuhl oder auf Rollschuhen oder einfach gemütlich schlendernd dabei. Wie man die selbst gewählte Strecke absolvierte, blieb allein den Teilnehmenden überlassen. Entsprechend hoch fiel die Spendensumme aus: 9.950 Euro. Die Förde Sparkasse beteiligte sich mit 3.000 Euro.