Die Förde Sparkasse blickt in die Zukunft. Wir sind offen für neue Ideen. Für moderne Arbeitsmodelle. Und für innovative Beratung von Firmenkunden.

Unserer Belegschaft bieten wir starke Leistungen. Für ihre Wünsche und Bedürfnisse haben wir ein offenes Ohr.

Geballte Work-Life-Balance

Zu einem guten Arbeitsleben gehören für uns flexible Arbeitszeiten. Familienfreundliche Bedingungen. Eine attraktive Vergütung. Ausgeprägtes Teamwork. Ein wertschätzendes,  respektvolles Arbeitsklima. Und erstklassige Weiterbildung. 2016 haben sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter insgesamt  23.531 Stunden fortgebildet.

Erfolg auf ganzer Linie

Das Resultat unseres Engagements: Auszeichnungen als Top-Arbeitgeber und -Ausbilder. Was uns aber viel mehr freut: Unsere Beschäftigten halten uns die Treue. Die meisten sind schon viele Jahre bei uns. Viele haben eine beeindruckende Karriere hingelegt. Rund 1.300 Kolleginnen und Kollegen und 100 Auszubildende engagieren sich bei uns erfolgreich für die Menschen in der Region.

Jobsharing leicht gemacht

Aus eins mach zwei: Teilzeit-Arbeit funktioniert bei uns ausgezeichnet. 34 % aller Stellen sind Teilzeit-Stellen, sogar in verantwortungsvollen Positionen. Ein Beispiel:

Seit 7 Jahren teilen sich Simone Dose und Nadine Sedat eine Stelle als Firmenkunden-Beraterin. Beide arbeiten jeweils 2,5 Tage pro Woche. Die Arbeitsübergabe erledigen sie telefonisch. Das klappt hervorragend. Beim ersten Treffen mit Neukunden präsentieren sie sich gern mit einem Augenzwinkern als „doppeltes Lottchen“. Die Resonanz ist durchweg positiv bei den Kunden und innerhalb der Förde Sparkasse. Als „Tandem“ haben die beiden Mitarbeiterinnen Verantwortung für über 200 Unternehmen übernommen.   

„JobSharing ist in unserem Tätigkeitsbereich selten, wir sind noch ein ziemliches Novum. Das ist abwechslungsreich, aber auch anspruchsvoll. Wir müssen auch in der Freizeit immer füreinander erreichbar und somit sehr fl exibel sein. Außer im Urlaub, den nehmen wir oft gleichzeitig, damit wir uns nicht gegenseitig vertreten müssen.“ –  Simone Dose, Unternehmenskundenberaterin